Zirkuläre Kreislaufwirtschaft 01.09.2023, 16-18 Uhr

Im nächsten Mini-Workshop GÄRTEN DER NEUEN ZEIT wird der brillante Wirtschaftsingenieur und Umweltwissenschaftler Marc Blum mit uns seine ganz persönliche Sicht auf die Circular Economy teilen. Marc ist Mitglied im Normenausschuß Nachhaltiges Bauen und Obman im CEN/TC350/SC 1-WG2 Circular Economy in the Construction Sector. Er hat die Gabe, komplexe Zusammenhänge in einfache Bilder zu fassen und ein so zutiefst systemisches Thema wie ‘zirkuläre Kreislaufwirtschaft’ auch für Neueinsteiger verständlich zu machen.

5R® STRATEGIE: REFUSE! REDUCE! REUSE! REPURPOSE! RECYCLE!

Marc ist für mich wie ein lebendiges Lexikon und ein bodenständiger Praktiker zugleich.

Ulla Schuch

Hier kannst Du Dich für den den Mini-Workshop anmelden. Freitag, der 1. September 2023 von 16-18 Uhr. Die Anmeldung ist erforderlich. Der Workshop ist online per Zoom und kostenfrei.

Bei der zirkulären Kreiswirtschaft geht es nicht nur um Kompositierung, Permakultur oder Recyling – wie weise Gärtner, Hausfrauen und Bauern es seit vielen Jahrhunderten betreiben. Vielmehr verbergen sich in dieser Denkweise wegen der starken Hebelwirkungen im System massive Lösungen für die CO2-Problematik und den Ressourcenerhalt! Vor allem die Bau- und Planungsberufe sind hier gefordert: Architekten, Bauunternehmer, Immobilienbetreiber, Galabauer, Wohnbaugesellschaften, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Bauingenieure, Bauämter, Umweltämter und Nachhaltigkeitsbeauftragte. Denn wenn wir AM ANFANG SCHON AN DAS ENDE DENKEN (Zitat Steven Covey) und recycling-gerecht planen und bauen, dann können wir bis 2030 bereits 70% aller Treibhausgasemissionen einsparen!

Lade gerne Freunde, Kollegen und Familie zu diesem Mini-Workshop ein. Denn Kreislaufwirtschaft ist vielleicht für uns alle das Neue Normal? Im Großen wie im Kleinen. Im Bausektor wie in der Grünen Branche. Im privaten Haushalt und in der Industrie. Im Alltag und jetzt und nicht erst Morgen. Willkommen in GÄRTEN DER NEUEN ZEIT!

Wenn man sich mit der Generation der Großeltern auseinandersetzt, wurde dort nichts unbedacht weggeworfen. So bin ich auch groß geworden und erzogen. Es wurde repariert und wiederverwendet. Dinge wurden umfunktioniert, um sie in Kreisläufen zu halten. Natürlich auch, weil es an Ressourcen und Geld mangelte. Heute sieht es anderes aus. Wir sind in einer Überfluß-Generation, aber die gegenwärtigen Entwicklungen zeigen uns, dass wir umdenken müssen!

Marc Blum

Interessiert Dich ZIRKULÄRE KREISLAUFWIRTSCHAFT? Dann beschäftige Dich unbedingt auch damit:

CRADLE TO CRADLE